Asef Bayat – Vortrag und Diskussion – 28.05.2013

Asef Bayat ist ein ausgezeichneten Kenner der Gesellschaften des Nahen Ostens, der in seinem Buch: »Leben als Politik – Wie ganz normale Leute den Nahen Osten verändern« tiefgehende Einblicke in die dortigen Entwicklungen gibt.

Heute scheint es für Viele so, als würden sich die arabischen Revolutionen gegen die Aufständischen selbst wenden. Ist diese verbreitete Meinung richtig oder greift sie entschieden zu kurz?
Schon vor dem »Arabischen Frühling« war der westliche Blick von der Vorstellung geprägt, die dortigen Gesellschaften seien politisch, ökonomisch und sozial erstarrt – gefangen in überkommenen kulturellen und religiösen Traditionen. Asef Bayat erschüttert diese Sichtweise in ihren Grundfesten und gibt den Schlüssel zum Verständnis der »Frühlingsrevolutionen«, indem er zeigt, wie es den gewöhnlichen Leuten, den »ordinary people«, unter den autoritären Regimes gelang, neue Räume sozialer Interaktion zu schaffen, in denen sie ihre Anliegen artikulieren und sich als soziale Subjekte behaupten konnten. Diese Räume lassen sie sich auch heute nicht einfach wieder nehmen. Davon zeugen auch vielfältige Initiativen, die es zu unterstützen gilt.

.

.

Der Arabische Frühling

Voraussetzungen – Hintergründe – Ausblick

Veranstaltung mit Asef Bayat – Vortrag und Diskussion

Moderation: Christian Frings

Weiterer inhaltlicher Input: Helmut Dietrich

 Übersetzung: Max Henninger

Veranstaltet von: FFM e.V. & Assoziation A & Mehringhof e. V

Rosa Luxemburg Stiftung & Buchladen Schwarze Risse

 .

 .

Dienstag, den 28. Mai 2013 • Einlass 19:00

Beginn 19:30 Uhr

Versammlungsraum im Mehringhof

                                                      Gneisenaustr. 2a • 10961 Berlin

 

Anstehende Veranstaltungen